Digitale Transformation ist eines der Top-Schlagworte unserer Zeit. Dafür eignet es sich auch sehr gut, denn es lässt genügend Interpretationsspielraum offen, damit sich sehr viele angesprochen fühlen und auch fast jeder erdenkliche Inhalt damit transportiert werden kann.

Auf der anderen Seite müssen wir uns und die Unternehmen sich ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen. Dazu gehört aber auch, dass einerseits zwischen Digitalisierung und digitaler Transformation unterschieden wird und andererseits sich die Unternehmen langfristig ausrichten und nicht nur aktuellen Tendenzen folgenden Investitionen tätigen, die sich dann nicht rechnen. Gerne wird auch von der sogenannten Disruption und dass klassische Unternehmen langfristig auf der Strecke bleiben werden gesprochen. Allerdings stellt sich die reale Welt weder so dramatisch noch so simpel dar. Nicht alles, was als Disruption dargestellt wird, ist eine wirkliche Innovation und schon gar nicht automatisch erfolgreich.

Digitalisierung

Unter Digitalisierung versteht man die grundsätzliche Einführung von IT-Technologien in den Geschäftsprozessen. Also die Umstellung von Fax auf Mail oder von Papierausdruck auf PDF-Dateien. Die Digitalisierung stellt also die Grundlage für die digitale Transformation eines Unternehmens dar.  Hier geht es also um die Umstellung der Prozesse von analogen auf digitale Technologien, wie z.B. die Einführung von geeigneter Business Software.

Digitale Transformation

Die konsequente Fortsetzung der Digitalisierung, bei der dann mit Hilfe von modernen Technologien bestehende Geschäftsmodelle angepasst bzw. neue aufgebaut oder im Sinne von Industrie 4.0 die Produktion und das Service neu strukturiert sowie adaptiv gesteuert werden, nennt man digitale Transformation. Welche Schritte für ein einzelnes Unternehmen dann die richtigen sind, wie man die aktuellen Technologien ausnutzen kann und welche Auswirkungen das auf Unternehmensorganisation, Prozesse und Kompetenzprofile hat, muss sorgfältig ermittelt werden.

Projekte in diesem Umfeld umfasend zu entwickeln, umsichtig zu leiten oder als Coach bzw. Qualitätssicherer zu begleiten, ist eine meiner Kernkompetenzen.

Stefan Stöckler